Verband der BürgerEnergiegenossenschaften
in Baden-Württemberg

Aktuelles

Bislang wurde noch keine Blognachricht geschrieben.

Länder treiben Bund bei der Energiewende an

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz machen sich im Bund für einen weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien stark. Im Umweltausschuss des Bundesrats haben sich die beiden Länder erfolgreich für Anträge zum Ausbau der Wind-, Solar- und Bioenergie im Energiesammelgesetz stark gemacht. Damit soll der Ausbau der Windkraft im Süden wieder in Schwung kommen.

Foto:dpa.

weitere Informationen : https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/laender-treiben-bund-bei-der-energiewende-an/

Untersteller für Ausbau der Photovoltaik

Beim fünften Solarbranchentag Baden-Württemberg hat sich Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller für einen weiteren Ausbau der Photovoltaik in Deutschland ausgesprochen. Er kritisierte die Bundesregierung für ihren aktuellen Entwurf eines Energiesammelgesetzes.

Foto : dpa

Weitere Informationen unter : 
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/untersteller-fuer-ausbau-der-photovoltaik/

Ausbau der Stromnetze in Deutschland

Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller hat die Bundesregierung aufgefordert, die Pläne für den Ausbau der Stromnetze an den absehbaren Bedarf anzupassen. Ansonsten würden in einigen Jahren neue Engpässe drohen.

Weitere Informationen unter : https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/ausbau-der-stromnetze-in-deutschland-1/

Förderprogramm für solare Batteriespeicher stark nachgefragt

Das Förderprogramm des Landes für solare Batteriespeicher erfreut sich einer starken Nachfrage. Die Fördermittel werden daher deutlich aufgestockt. Das Programm soll dem Ausbau der Photovoltaik neuen Schwung verleihen und Speicherkapazitäten schaffen.

Weitere Informationen unter : https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/foerderprogramm-fuer-solare-batteriespeicher-stark-nachgefragt/

Land bezuschusst elektrische Zweiräder für 15- bis 21-Jährige

Das Land fördert ab dem 1. August 2018 die Anschaffung elektrischer Zweiräder für 15- bis 21-Jährige im Ländlichen Raum. Der Erwerb eines E-Rollers wird bis zu 1.500 Euro bezuschusst, Pedelecs bis zu 1.000 Euro.

ausführlicher Artikel : 

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-bezuschusst-elektrische-zweiraeder-fuer-15-bis-21-jaehrige/

DSGVO – kein Grund zur Panik

Mit dem 25. Mai 2018 ist die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung oder kurz DSGVO in Kraft getreten. Der Landesdatenschutzbeauftragte Stefan Brink warnt vor Panik. Auf seiner Webseite gibt er praktische Tipps rund um die neuen Datenschutzregelungen.

Ab heute ist die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) anzuwenden. Der selbst gesetzte Anspruch der Verordnung ist hoch: stärkere Datenschutzrechte der etwa 500 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union auf der einen Seite. Auf der anderen Seite soll der „freie Verkehr personenbezogener Daten“ – also das datengetriebene digitale Gewerbe – in einer der größten Volkswirtschaften der Welt nicht über die Maßen eingeschränkt werden.

Weitere Informationen : https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/dsgvo-kein-grund-zur-panik/

Grüner Strom mit Herkunftsnachweis aus dem Kreis Biberach

Umweltminister und Landrat beim symbolischen Start der ‚BiberEnergie‘. Initiative von fünf Bürgerenergiegenossenschaften 

Eier direkt vom Hühnerhof und Gemüse aus dem Hofladen – warum sollte die regionale Erzeugung und Vermarktung nicht auch beim Strombezug funktionieren? Immer mehr trieb diese Überlegung die ‚Macher‘ bei den Energiegenossenschaften im Raum Biberach um. Neben Attenweiler, Bad Schussenried-Ingoldingen, Laupheim und Schemmerhofen gehört zu den Initiatoren des Projekts die BEG Riss aus Maselheim und Warthausen. Für deren Vorsitzenden, Jürgen Müller, lag der Schritt zur regionalen Marke auf der Hand: „Gerade bei uns gibt es viele Solar- oder Biogasanlagen“, die zum Teil sogar durch das Engagement der Genossenschaften entstanden sind. Mit der ‚BiberEnergie‘ haben die jetzt einen virtuellen Marktplatz geschaffen, auf dem Erzeuger und Verbraucher aus dem Landkreis zusammenkommen. Die technischen Funktionen des Online-Portals stammen von der EnBW, die auch die energiewirtschaftlich notwendigen Prozesse im Hintergrund entwickelt hat und die Abrechnung übernimmt.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden. 
Dieses Projekt hat Vorbildcharakter - dies bestätigte auch Umweltminister Untersteller. Gerne wollen wir alle gemeinsam an diesem Thema weiterarbeiten.

(Foto : LRA BC, B.S. )

27 Regionen und Kommunen mit European Energy Award ausgezeichnet

Neun Landkreise, acht Städte und zehn Gemeinden aus dem Südwesten haben den European Energy Award erhalten. Sie bringen mit konkreten Maßnahmen vor Ort den globalen Klimaschutz weiter voran. Mit 121 teilnehmenden Regionen und Kommunen belegt Baden-Württemberg den bundesweiten Spitzenplatz.

Quelle: http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/27-regionen-und-kommunen-mit-european-energy-award-ausgezeichnet/

Rahmenbedingungen für Solarparks verbessert

Die Landesregierung will den Ausbau der Freiflächen-Photovoltaik weiter voranbringen. Mit einer neuen Verordnung wurden die Rahmenbedingungen für baden-württembergische Projekte bei den bundesweiten Ausschreibungen deutlich verbessert.

Quelle: http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/rahmenbedingungen-fuer-solarparks-verbessert/

Bundesratsinitiative soll Ausbau der Windkraft sichern

Damit der notwendige Ausbau der Windkraft in Deutschland auch in den nächsten Jahren stattfinden kann, möchte Baden-Württemberg mit einer Bundesratsinitiative die Ausschreibungsbedingungen im Erneuerbaren-Energien-Gesetz ändern.

Ziel der Initiative ist es, im ersten Halbjahr 2018 bereits ausgesetzte Privilegien für Bürgerenergiegesellschaften auch darüber hinaus, bis Ende 2019, auszusetzen. „Dann müssen alle Bieter, die an den Ausschreibungen in den Jahren 2018 und 2019 teilnehmen wollen, eine Genehmigung für ihr Projekt vorweisen“, sagte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller.

„In der derzeitigen Ausgestaltung des EEG droht der Ausbau der Windkraft in ganz Deutschland insbesondere in den Jahren 2019/2020 dramatisch einzubrechen“, so Untersteller. Dies sei für die gesamte Windbranche problematisch, betonte der Minister. In Baden-Württemberg seien hiervon neben Projektierern und Firmen, die am Bau von Windenergieanlagen beteiligt sind, vor allem zahlreiche Zulieferunternehmen betroffen. „Mit der von uns beabsichtigten Änderung des EEG erhalten die Windenergie- und Zulieferbranchen wieder verlässliche Rahmenbedingungen.“

Quelle : http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/laender-fordern-aenderung-des-erneuerbaren-energien-gesetzes/
18.01.2018

Anteil der erneuerbaren Energien auf rund 25 Prozent gestiegen

Das Umweltministerium hat seinen jährlichen Bericht über die Entwicklung der erneuerbaren Energien im Land veröffentlicht. Danach ist der Anteil der erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung im Jahr 2016 auf rund 25 Prozent gestiegen.

Das Umweltministerium hat seinen jährlichen Bericht über die Entwicklung der erneuerbaren Energien im Land veröffentlicht. Mit kurzen erläuternden Texten sowie zahlreichen Grafiken und Tabellen gibt der Bericht einen Überblick über die installierte Leistung der unterschiedlichen Energieerzeugungsanlagen, über deren Anteil an der Strom- und Wärmebereitstellung sowie über deren regionale Verteilung. Außerdem informiert der im Auftrag des Ministeriums vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg erstellte Bericht über die wirtschaftliche Bedeutung der Nutzung erneuerbarer Energien und deren Auswirkungen auf die Umwelt.

Weitere Infos :
http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/bericht-ueber-entwicklung-der-erneuerbaren-energien-2016-veroeffentlicht/

Mitgliederversammlung 2017

Samstag, 28. November 2017

Unsere Mitgliederversammlung fand am Samstag, den 18. November 2017 statt.
35 Teilnehmer waren anwesend aus 20 Energiegenossenschaften.
Wir haben von den Treffen mit dem BWGV berichtet und über die Zusammenarbeit mit der KEA zum Thema Einsparcontracting. Hier sind unsere Vorstandskollegen Franz Bruckner und Herr Jürgen Müller Ihr Ansprechpartner bei Fragen.
Leider hat unser Vorstandsmitglied Ulf Hartmann uns auf eigenen Wunsch verlassen. Wir bedauern dies, sind aber selbstverständlich seinem Wunsch nachgekommen.
Wir danken ihm sehr für seine Unterstützung und die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren.
Als neues Vorstandsmitglied konnten wir Herrn Gerhard Pilgram, BEG Frischer Wind, gewinnen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm. Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft und Gratulation zur Wahl.
Unser Vorstandsmitglied hat dann noch zum Thema Marktstammdatenregister berichtet.

Sollten Sie das Protokoll mit Anlagen wünschen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Regionentreffen Süd

RegioBürgerstrom Region Oberschwaben
30. Mai 2017 in Biberach

Mit großem Interessen haben verschiedene Mitgliedsgenossenschaften an der Veranstaltung teilgenommen.

Wir werden die dabei aufgetretenen offenen Fragen bearbeiten und die nächste Veranstaltung terminieren.

Hohe Zustimmung zum Ausbau der Windkraft

Eine Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Energie Baden-Württemberg hat ergeben, dass rund drei Viertel der Befragten die Windenergie unterstützen. Die hohe Zustimmung zeige, dass die Windkraft als Teil der Energiewende akzeptiert sei und als gute Form der Stromerzeugung befürwortet werde, so Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller

„Rund drei Viertel der Befragten unterstützen die Windenergie und damit die Politik der Landesregierung“, fasste Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller die Ergebnisse einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Energie Baden-Württemberg, EnBW, zusammen.

Umfrage der EnBW stützt Kurs der Landesregierung

„Diese hohen Zustimmungswerte gibt es unabhängig von der Frage, ob eine Windkraftanlage in der Nähe des eigenen Wohnorts schon steht oder im Bau ist. Das zeigt, dass die Windkraft als Teil der Energiewende akzeptiert ist und als gute Form der Stromerzeugung befürwortet wird“, so Untersteller.

Die Umfrage habe aber auch erbracht, dass es dort, wo Anlagen noch in der Planung sind, verstärkt Bedenken gebe wegen möglicher Nachteile. „Diese Bedenken wegen des Landschaftsbildes, aus Sorge vor Lärmbelästigung oder wegen des Artenschutzes zerstreuen sich zwar offensichtlich, wenn die Anlagen erst stehen. Aber selbstverständlich müssen wir die Bürgerinnen und Bürger an einem Planungsprozess möglichst früh beteiligen und dürfen sie nicht mit ihren Bedenken alleine lassen. Diese Forderung drücken sie in der Forsa-Umfrage ebenso deutlich aus, wie ihre grundsätzliche Zustimmung zu unserer Politik des Windkraftausbaus“, sagte Untersteller.

Ergebnisbericht zur Umfrage der EnBW: Stimmungsbild Onshore Windkraft in Baden-Württemberg (PDF)

weitere Informationen : 

http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/hohe-zustimmung-zum-ausbau-der-windkraft/

.

Weg für mehr Solarstrom in Baden-Württemberg ist frei

Das Kabinett hat die Freiflächen-Verordnung beschlossen. Damit ist der Weg für mehr Solarstrom in Baden-Württemberg frei. Die neue Verordnung sichert dem Land die Wettbewerbsfähigkeit im innerdeutschen Bieterwettbewerb um große Freiflächen-Solaranlagen

 
weitere Informationen :
http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/weg-fuer-mehr-solarstrom-in-baden-wuerttemberg-ist-frei/

Weihnachtsgrüße

"Glauben heißt erkennen, dass die Aufgabe, die vor uns liegt, nie so groß ist, wie die Kraft, die hinter uns steht."

Liebe Mitglieder,

für die bevorstehenden Weihnachtstage wünsche ich Ihnen ein bisschen Ruhe und Zeit. Ein paar Stunden des Segens und der Freude.

Ich danke Ihnenvon herzen für die guten Zusammenarbeit im jahr 2016.
Für Ihre und unsere gemeinsamen Aufgaben im Jahr 2017 wünsche ich Ihnen viel Erfolg.
Lassen Sie uns gemeinsam weiterhin Zukunft gestalten.
Ich freue mich darauf.

Ein frohes Weihnachtsfest für Sie

Ihre
Elisabeth Strobel

Bedeuung der erneuerbaren Energien weiter gestiegen

Das Umweltministerium hat seinen jährlichen Bericht über die Entwicklung des Anteils der erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmesektor veröffentlicht. Der Bericht wurde im Auftrag des Ministeriums vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg, ZSW, erarbeitet und dient der Verfestigung der vorläufigen Energie-Daten vom Frühjahr des Jahres

Gesamter Artikel unter : 
http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/bedeutung-der-erneuerbaren-energien-weiter-gestiegen/

Mitgliederversammlung 2016

Samstag, den 19.11.2016

An oben genanntem Termin fand die diesjährige Mitgliederversammlung in Kirchheim/Teck statt.
Viele Mitglieder haben sich um 10 Uhr eingefunden um gemeinsam das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und gemeinsame Themen zu besprechen.

Mit großem Itneresse und auch interessanter Diskussion wurde das anschliessende Thema :
"Strom von hier für Verbraucher von hier"
bearbeitet
Näheres können Sie gerne dem Protokoll mit Anlagen entnehmen.

Neuer Rekord beim Ausbau der Windkraft

Im ersten Halbjahr 2016 sind in Baden-Württemberg 66 Windenergie-Anlagen neu ans Netz gegangen. Daneben wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 38 Anlagen genehmigt und für insgesamt 71 weitere Anlagen Genehmigungsanträge gestellt

Gesamter Artikel unter : http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/neuer-rekord-beim-ausbau-der-windkraft-im-land-1/
 

Umrüstung von Anlagen zur erneuerbaren Stromerzeugung

Um die Netzstabilität zu verbessern, müssen Anlagen zur Erzeugung erneuerbaren Stroms mit einer Leistung von mehr als 100 Kilowatt mit Ausnahme von Photovoltaikanlagen umgerüstet werden. Von der Nachrüstungspflicht sind landesweit etwa 1.500 Anlagen betroffen

Gesamter Artikel unter : Umrüstung

2016 wird Rekordjahr für den Windausbau in Baden-Württemberg

Nach 2015 wird 2016 erneut zu einem Rekordjahr für die Windkraft in Baden-Württemberg. Schon zur Jahreshalbzeit sei absehbar, dass 2016 noch mehr Windenergieanlagen ihren Betrieb aufnehmen als 2015, sagte Umweltminister Franz Untersteller anlässlich des jährlichen Branchentreffens der Windindustrie in Baden-Württemberg. Derzeit befinden sich rund 400 Anlagen in der Umsetzungsphase

Hier zum Artikel : Artikel Umweltministerium

Genossen auf Arbeitssuche

Artikel der SWP vom 30.4.2016

BÜRGERENERGIE
Dezentral und umweltfreundlich – so soll die Stromversorgung der Zukunft einmal aussehen. Veränderte Förderbedingungen bremsen inzwischen aber Energiegenossenschaften aus.

Hier zum Artikel : 30042016swp-umschau.pdf

Hohe Zustimmung zum Windkraftausbau in Baden-Württemberg

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Naturschutzbundes Baden-Württemberg halten 80 Prozent der Bevölkerung im Land das Ziel der Landesregierung, bis 2020 zehn Prozent des Stroms im Land aus Windkraft zu erzeugen, für richtig.

Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller wertet das heute veröffentlichte Ergebnis als Bestätigung der grün-roten Energiepolitik: „Dass über 80 Prozent der Bevölkerung Baden-Württembergs unser Ziel, bis 2020 10 Prozent des Stroms im Land aus Windkraft zu erzeugen für richtig oder sogar für zu niedrig halten, ist ein beeindruckendes Ergebnis. Ich werte das als Bestätigung unserer Politik und durchaus auch als Vertrauensbeweis.“

41 Prozent der Befragten hatte das zehn-Prozent-Ziel als „genau richtig“ bezeichnet, 40 Prozent würden sogar ein höheres Ziel befürworten. Lediglich zwölf Prozent befürworten einen schwächeren Windausbau

Franz Untersteller. „Bemerkenswert finde ich nicht nur die überwältigende Zustimmung zum Windkraftausbau, sondern auch, dass fast 80 Prozent der CDU-Anhänger die Politik der Landesregierung in diesem Punkt für richtig halten.“

Quelle : http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/hohe-zustimmung-zum-windkraftausbau-in-baden-wuerttemberg/

Windkraft hat keinen relevanten Einfluss auf

Das Landesamt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg hat in einer Studie Infraschall in der Umwelt untersucht. Das Ergebnis zeigt, dass Infraschall überall in der Umwelt anzutreffen ist und Windkraftanlagen hierzu keinen wesentlichen Beitrag leisten. Die von ihnen erzeugten Infraschallpegel liegen deutlich unterhalb der Wahrnehmungsgrenzen des Menschen.

Quelle : http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/windkraft-hat-keinen-relevanten-einfluss-auf-infraschall/

Energiegenossenschaften: Vernetzung als Chance

Buergerenergiegenossenschaften haben die Energiewende mit vorangetrieben. Doch spaetestens seit der EEG-Novelle 2014 gibt es nur noch wenige Neugruendungen. Deshalb sind alternative Geschaeftsmodelle, mehr Vernetzung und Professionalisierung gefragt.

www.stadt-und-werk.de/meldung_23023

Quelle : kommune21.de

Rekordjahr beim Ausbau der Windenergie

Im vergangenen Jahr hat Baden-Württemberg mit knapp 150 Megawatt so viel Leistung zur Stromerzeugung mit Windkraft installiert wie noch nie. Und auch die Anzahl der Genehmigungen für neue Windkraftanlagen hat einen Rekordwert erreicht. Damit ist die installierte Leistung im Land auf 700 Megawatt gestiegen. „Das ist ein schöner Erfolg und Ansporn für die kommenden Jahre“, sagte Umweltminister Franz Untersteller

Quelle : http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/rekordjahr-beim-ausbau-der-windenergie/

Mitgliederversammlung 2015

17. Oktober 2015 in Nürtingen

Die diesjährige Mitgliederversammlung fand am 17.10.2015 an der Hochschule in Nürtingen statt.

Wir waren zu Gast bei Prof. Herbes und seinen Mitarbeitern.

Näheres erfahren Sie aus dem Protokoll